Was ich über mich und das bloggen gelernt habe

Der Titel sagt ja schon alles. Klingt wie die Erkenntnis nach 100 Jahren als A-Blogger. A-Blogger, wenn man sich schon mit der Vergangenheit beschäftigt… 😉

Mir ist da letztens etwas aufgefallen. Eigentlich weiß ich es schon länger, aber da ich hier ehrlich und offen bin, gestehe ich es mir endgültig und in Schriftform ein: Ich hasse es, Rezensionen zu verfassen. Reviews, Besprechungen, Kritiken ich kann sie nicht schreiben, ohne mich zu langweilen. Ich komme immer zu dem Punkt, an dem ich denke, warum soll ich das schreiben? Klar, wenn ich für ein Magazine etc. tätig wäre, ist es etwas anderes. Aber in meinen kleinen, privaten Reich des Wahnsinns? Warum will ich das denn überhaupt?

Konkret geht es um den Film The Tomorrow War. Ich wollte dazu etwas schreiben. Hatte ich sogar schon. Eigentlich finde ich es schön, wenn man nach Jahren durch die Monatsansicht seines Blogs geht und feststellt, was man alles gesehen, gelesen oder gehört hat… und was man darüber dachte. Ich suchte nach einen Trailer, den ich in den Artikel verlinken hätte können, und stoße auf ein Review von David Hain. Alles was er sagt, würde ich so schreiben. Nur schlechter. Und weniger unterhaltsam. Und bumms, dann noch Robert Hofmann. Sehr informativ. Naja und dann Wolfgang M. Schmitt, der einen Cheeseburger als gehobene Küche anpreisen würde, wenn es ins Weltbild passt. Dann habe ich gedacht, darüber wurde doch alles gesagt und es reicht eigentlich auch. In diesem Fall. Wie gesagt, ich fand The Tomorrow War nur ok, jedes weitere Wort von mir wäre unnütz.

Ich werde keine richtigen Kritiken mehr schreiben. Keine Hintergründe zusammensuchen, keine Inhaltsangaben und Charakteranalysen, nichts über Cast & Crew. Denn selbst bei Filmen, die ich wirklich gut finde, reizt es mich nicht. Es macht mir auch keinen Spaß bei Filmen, die nur ok sind. Allerdings gehe ich vielleicht mal auf die eine Geschichte ein, vielleicht auch nur ein kurzes Statement. Das ist ja im Blog möglich. Und wenn ich dann wieder dabei bin, eine eine große Rezension zu schreiben, kann ich mich hoffentlich an diesen Post erinnern. LASS ES! Werde ich dann lesen und vielleicht denken, dass ich früher schon mal schlauer war.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.